Die Wirkung der Schröpfmassage: Vor- und Nachteile

Die Schröpfmassage

Die Schröpfmassage, auch unter dem Namen Schröpfkopfmassage bekannt, ist keine neuartige Massagetechnik. Schon 3300 v. Chr. wurde das Schröpfen mit sogenannten Schröpfköpfen von griechischen und ägyptischen Ärzten durchgeführt. In ähnlicher Form war diese Massageart auch in China bekannt. Die aufgelegten Gläser sollten bei Krankheit dafür sorgen, dass das gestörte Gleichgewicht der Körperflüssigkeiten und damit auch die Gesundheit wiederhergestellt wird. Es gibt viele positive Wirkungen, die die Schröpfmassage auf den menschlichen Körper hat.

Was bewirkt die Schröpfmassage?

Bei der Schröpfmassage werden die Wirkungen der klassischen Massage und die des Schröpfens kombiniert. Mithilfe von kleinen Gläsern in Form einer Kugel, die auf eingeölte Körperregionen gelegt werden, entsteht ein Unterdruck. Werden die Schröpfköpfe nun hin und her bewegt, entsteht ein wechselndes „Ansaugen“ der Körperpartien und dadurch auch die Massagewirkung. Die Schröpfmassage wirkt sowohl durchblutungsfördernd als auch entschlackend und lockernd. Insbesondere Menschen, die sich nach Entspannung und Stressabbau sehnen, machen viele positive Erfahrungen mit der Schröpfmassage, denn ihr wird eine aktivierende, ableitende und kräftigende Wirkung zugeschrieben. Im Allgemeinen entfaltet sich die Wirkung der Schröpfmassage besonders bei
  • Verspannungen
  • Verdauungsstörungen
  • langsamem Stoffwechsel

Weitere Vorteile der Schröpfmassage

Sehr geschätzt wird der Einsatz der Schröpfmassage an den Beinen. Besonders am Oberschenkel wird die Schröpfmassage gern genutzt, da diese Massagetechnik bei schlaffem Bindegewebe hilft und auch das Hautbild deutlich verbessert. Wird die Schröpfmassage am Rücken durchgeführt, reduzieren sich Schmerzen in der Rückenpartie spürbar. Übrigens: Auch in der Beautybranche wird die Schröpfmassage gern eingesetzt. Mithilfe von kleineren Schröpfgläsern lässt sich das Gewebe am Gesicht sehr gut festigen.

Der Ablauf der Schröpfmassage

Vor Beginn der Schröpfmassage wird das betreffende Hautareal zunächst gereinigt und eingeölt. Wer mag, kann diesen Ablauf direkt mit einer lockernden Massage verbinden und für mehr Entspannung beim Kunden oder Patienten sorgen. Die Schröpfgläser selbst werden nicht vorbereitet. Bei dieser Form des Schröpfens werden Gläser mit einem Gummiball genutzt, der für den entsprechenden Unterdruck sorgt. Werden die Gläser auf die Haut gesetzt, wird der Gummiball für diesen Moment zusammengerückt. Sobald man ihn loslässt, zieht der Ball Luft ein – es bildet sich ein Vakuum, durch das die Haut leicht angehoben wird. Jetzt kann mit dem Glas massiert werden. Von Zeit zu Zeit ist es nötig, dass ein neues Vakuum gebildet wird. Das Schröpfglas kann an verhärteten Stellen verharren. Damit Ihre Kunden und Patienten keinem Risiko ausgesetzt sind, sollten Sie alle notwendigen Techniken im Vorfeld erlernen.

Nebenwirkungen der Schröpfmassage

Im Vergleich zum klassischen Schröpfen gilt die Schröpfmassage als sanfte Behandlung. Trotzdem sollte die Massage nicht bedenkenlos durchgeführt werden. Bestehen Verletzungen oder Entzündungen an den Hautbereichen, die massiert werden sollen, kann die Massage den Zustand noch verschlimmern. Außerdem können Menschen, die an Blutgerinnungsstörungen leiden, Probleme mit dem blutanregenden Unterdruck haben. Weitere Informationen zu diesem Massagekurs erhalten Sie auf der Infoseite unseres Schröpfmassage Kurses. Neben Hinweisen zur theoretischen und praktischen Umsetzung finden Sie dort auch Angaben zu unseren Preisen und Termine für die nächsten Schulungen.

Schröpfkopf Massagekurs jetzt buchen:

Massagetermine ab November 2020

13Jan10:0018:00Schröpfmassage

31Mär10:0018:00Schröpfmassage

30Jun10:0018:00Schröpfmassage

Verwirklichen Sie auch Ihren Traum

Professionelle Ausbildung zum Massagetherapeuten

Gefördert durch:

Unverbindliches Beratungsgespräch

X